Seite wählen
Großbaustelle in Wien: Akkumaschinen im täglichen Praxiseinsatz

Großbaustelle in Wien: Akkumaschinen im täglichen Praxiseinsatz

Akkumaschinen sind nur etwas für Spezialanwendungen? Weit gefehlt! Die akkubetriebenen Verdichtungsgeräte und kompakten E-Maschinen beweisen auf einer Großbaustelle in Wien, dass sie auch für den täglichen Praxiseinsatz perfekt geeignet sind. Lesen und sehen Sie selbst.


Wir befinden uns in zentraler Wiens, wo im Rahmen eines privaten Bauvorhabens ein Gebäudekomplex aus Wohnhochhäusern, einem Bürohaus und einem Hotel entsteht. Für das Beton- und Bodenverdichten, Aufbrechen, Graben und Transportieren setzte das Bauunternehmen Swietelsky bei dieser ganz typischen Baustelle auf emissionsfreie Alternativen: Innenrüttler, Stampfer, Platten, Dumper und Minibagger von Wacker Neuson zeigten, dass sie über genauso viel Power wie konventionelle Maschinen verfügen und gleichzeitig für den Schutz von Bediener und Baustellenumgebung stehen.

„Im Zuge unseres Engagements für mehr Nachhaltigkeit am Bau möchten wir schrittweise die CO2-Emissionen und gerade im innerstädtischen Bereich auch die Lärmemissionen reduzieren.“

– Karl Weidlinger Vorstandsvorsitzender der Swietelsky AG

Voll elektrisch – voll flexibel

Für Aushubarbeiten war der neueste Zugang in der zero emission Familie, der kompakte und wendige Zero Tail Bagger EZ17e, ideal. Aufgeladen wird die Batterie über eine Haushaltssteckdose (110-230 Volt) oder per Schnell-Ladung über Starkstrom (bis zu 415 Volt) in nur vier Stunden. Die großzügige Batteriekapazität sorgt dafür, dass die hydraulischen Funktionen mit gleicher Leistung wie beim konventionellen Modell einen ganzen Arbeitstag lang verfügbar sind. Damit konnte er seine Aufgabe auf der Baustelle genauso flexibel und effizient erfüllen wie eine dieselbetriebene Maschine – mit den zusätzlichen Vorteilen, dass keine direkten Abgasemissionen entstehen und die Lärmemission deutlich reduziert wird.

Der elektrische Bagger EZ17e ist mit einer hochwertigen Lithium-Ionen-Technologie ausgestattet, die bereits seit einigen Jahren von Wacker Neuson eingesetzt wird. Durch sie wird die Maschine den hohen Anforderungen an Leistungsdauer, Langlebigkeit, Sicherheit und Robustheit gerecht.

Von A nach B – ohne Emissionen

Normale Zimmerlautstärke – das entspricht dem Geräuschpegel, der beim Materialtransport mit dem elektrischen Dumper DW15e entsteht. Im Vergleich zum konventionellen Modell werden die Geräuschemission um mehr als 20 Dezibel auf 60 db(A)* Dezibel reduziert. Und das hört man – oder eben auch nicht. Der Dumper verfügt über eine Nutzlast von 1,5 Tonnen und ist jeweils mit einem eigenen Elektromotor für den Fahrantrieb und für die Arbeitshydraulik ausgestattet, um die Leistung bedarfsgerecht und unabhängig abzunehmen und den Energieverbrauch zu minimieren.

DW15e Wacker NeusonDer elektrische Dumper DW15e zeigt, dass er einiges wegschaffen kann.

Ein Akku – viele Einsatzmöglichkeiten

Drei Stampfer und drei Vibrationsplatten haben bei Wacker Neuson eines gemeinsam: den Antrieb durch einen Lithium-Ionen-Akku. Im Handumdrehen entnommen, gewechselt oder in ein anderes Gerät eingesetzt sorgt er für die gewohnte Flexibilität und Verdichtungsleistung, ohne den Bediener Abgasemissionen auszusetzen. Wie auf jeder typischen Baustelle musste auch in Wien der Boden verdichtet werden und die Akkumaschinen erledigten ihren Job einwandfrei – und frei von Abgasemissionen. Auch der Innenrüttler für die Betonverdichtung wird mit demselben Akku betrieben: Dabei wird der Akku in den Umformer-Rucksack (ACBe) eingesetzt und auf dem Rücken getragen. Dieser Rucksack ist nun sogar mit deutlich reduziertem Gewicht verfügbar und macht so ein noch ergonomischeres Arbeiten möglich.

ACBe Wacker Neuson Stampfer Wacker Neuson

Stärken der „zero emission“ Maschinen

Keine Kompromisse – das steht für Wacker Neuson bei der Entwicklung elektrischer Lösungen immer im Fokus, denn die Maschinen müssen im Praxiseinsatz überzeugen.

  • Laufzeit: Der Akku liefert ausreichend Energie für einen durchschnittlichen Arbeitstag. Plus: Alle Verdichtungsgeräte können mit demselben austauschbaren Lithium-Ionen-Akku betrieben werden – für noch mehr Flexibilität.
  • Geräuschemission: Die elektrisch betriebenen Baumaschinen sind bis zu 20 Dezibel* leiser als konventionell betriebene Maschinen der gleichen Klasse. Das ist eine extreme Reduktion, da vom menschlichen Ohr schon zehn Dezibel weniger als eine Halbierung der Lautstärke wahrgenommen werden.
  • Emissionsfreiheit: Im Betrieb stoßen die Akkumaschinen keinerlei Abgasemissionen aus, was den Bediener und die gesamte Baustellenumgebung schützt. Über die gesamte Produktlebensdauer gesehen können bis zu 93 Prozent an CO2-Emissionen eingespart werden, einschließlich der Batterieproduktion und Energiegewinnung (EU-Mix), verglichen mit einem konventionellen Produkt der gleichen Klasse – das bestätigt auch TÜV Austria.
  • Handling: Die Innenrüttler, Stampfer und Platten werden einfach per Knopfdruck gestartet – und sind damit auch ideal für ungeübte Bediener geeignet. Insgesamt ist das Handling aller E-Maschinen sehr einfach und intuitiv.
  • Leistung: Die Leistung entspricht konventionellen Maschinen derselben Klasse.

 

Im Video erfahren Sie, wie sich die E-Maschinen in Wien bewährten:

 

* Emissions-Schalldruckpegel (LpA): Er gibt die Geräuschemission des Geräts an dem ihm direkt zugeordneten Arbeitsplatz an, beispielsweise in der Kabine oder auf dem Fahrerstand.

 

Wacker Neuson ist ein weltweit tätiges Unternehmen. Bitte berücksichtigen Sie, dass möglicherweise nicht alle hier abgebildeten Produkte und Services in Ihrer Region verfügbar sind.


Wir freuen uns, wenn Sie unseren Beitrag teilen oder uns einen Kommentar hinterlassen!