Seite wählen
Eine komplett emissionsfreie Baustelle in Kopenhagen

Eine komplett emissionsfreie Baustelle in Kopenhagen

Neue Kabel verlegen und dabei die Ladenöffnungszeiten in der gut besuchten Fußgängerzone so wenig wie möglich beeinträchtigen – das war der Auftrag der Stadt Kopenhagen. Deswegen werden die Bauarbeiten überwiegend nachts oder am frühen Morgen durchgeführt. Doch wie soll das funktionieren, ohne dass die Anwohner wegen des Geräuschpegels gestört werden? Die Lösung: Es kommen nur elektrisch betriebene und äußerst leise Baumaschinen zum Einsatz. Ein Besuch auf einer komplett emissionsfreien Baustelle.


Ein gesamter Baustellenprozess – völlig emissionsfrei

Typische Infrastrukturmaßnahmen in Innenstädten sind das Verlegen von Stromkabeln. Auch in Kopenhagen stand diese Aufgabe auf dem Plan. Das Besondere an dieser Baustelle: Mit den zero emission Produkten von Wacker Neuson wurde der gesamte Prozess völlig emissionsfrei und extrem geräuscharm durchgeführt.

Zunächst wurde das Pflaster mit dem vollelektrischen Zero Tail Bagger EZ17e aufgebrochen und anschließend die Erde ausgehoben. Da der kompakte 1,5-Tonnen-Bagger seinem kraftstoffbetriebenen Bruder EZ17 in nichts nachsteht, war diese Aufgabe schnell erledigt. Hier zahlte sich auch die sehr kompakte Bauweise der akkubetriebenen Maschine aus: kein Hecküberstand, der zu Einschränkungen der Bewegungsfreiheit hätte führen können.

Wacker Neuson Dumper Bagger

Baustelle Wacker Neuson

Den dabei entstehenden Aushub transportierte der elektrische Raddumper DW15e mit 1,5 Tonnen Nutzlast ab – und war dank seiner leisen und emissionsfreien Arbeitsweise für die Anwohner und Fußgänger im Baustellenumfeld kaum bemerkbar. Auch in Sachen Leistung überzeugte der Dumper. Beim Bremsen der Maschine oder bei Bergabfahrt wird die Energie zurück in den Akku gespeist und zum Laden des Akkus genutzt, das minimiert den Energieverbrauch. Das integrierte Ladegerät wird einfach an der Ladestation angesteckt.

 

Außerdem wurde der Radlader WL20e für den Materialtransport auf der Baustelle eingesetzt. Der Radlader ist mit einer hochwertigen AGM-Batterie („Absorbent Glass Mat“) ausgestattet, die sich durch eine besonders einfache Handhabung und geringen Wartungsaufwand auszeichnet. Durch die Vielzahl an möglichen Anbauwerkzeugen ist er ein flexibler Helfer – für die Baustelle in Kopenhagen waren beispielsweise die Palettengabel und eine Leichtgutschaufel ideal.

Radlader elektrisch

 

Nachdem die Kabel in der Fußgängerzone verlegt worden waren, wurde der Boden mit akkubetriebenen Geräten, einem Stampfer und einer Vibrationsplatte verdichtet. Für größere Flächen kam die akkubetriebene Platte AP1850e zum Einsatz, für beengte Stellen der Akkustampfer AS50e. Beide werden mit dem gleichen modular einsetzbaren Lithium-Ionen-Akku betrieben, der im Handumdrehen gewechselt werden kann. Dieser Akku wurde speziell für den harten Arbeitseinsatz am Bau konzipiert. Eine Akkuladung reicht für typische Anwendungen im Laufe eines Arbeitstages aus und auch für die Einsätze in Kopenhagen lieferte er ausreichend Energie. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass zero emission Maschinen leicht zu bedienen sind, kein spezielles Training benötigt wird und sie genauso zuverlässig wie konventionelle Maschinen arbeiten“, sagt Peter Fritzbøger, Vertriebs- und Marketingleiter beim Mietpark GSV, der das ausführende Bauunternehmen mit den zero emission Produkten von Wacker Neuson versorgte.

Akkuplatteleiser Stampfer

„Unsere Erfahrungen zeigen, dass zero emission Maschinen leicht zu bedienen sind, kein spezielles Training benötigt wird und sie genauso zuverlässig wie konventionelle Maschinen arbeiten.“

– Peter Fritzbøger, Vertriebs- und Marketingleiter beim Mietpark GSV.

Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen

Das Ziel von effizienten, emissionsfreien und äußerst leisen Bauarbeiten konnte mithilfe der zero emission Linie von Wacker Neuson umgesetzt werden. Denn: Bei Lärmmessungen der Stadt Kopenhagen wurden keinerlei Geräuschemissionen durch die Baumaschinen aufgezeichnet – einzig die vorbeifahrenden Müllwägen mit konventionellen Motoren verursachten messbare Werte.

 

Blick in die Zukunft

Es gibt immer striktere Abgasnormen und Gesetze zum Umwelt- und Anwenderschutz auf nationaler und internationaler Ebene. Allerdings hat sich auch bei den dieselbetriebenen Baumaschinen einiges getan: Sie stoßen mittlerweile weniger CO2 aus als ein PKW. In den letzten 15 Jahren wurden die Emissionen der Dieselmotoren im Land- und Baumaschinenbereich um 95 Prozent gesenkt.

 

Wacker Neuson ist ein weltweit tätiges Unternehmen. Bitte berücksichtigen Sie, dass möglicherweise nicht alle hier abgebildeten Produkte und Services in Ihrer Region verfügbar sind.


Wir freuen uns, wenn Sie unseren Beitrag teilen oder uns einen Kommentar hinterlassen!